Link-Building durch Guerilla-Taktik

Erstellt am: 25.Nov 2015 | Letztes Update: 07.Mrz 2016 | von: | Kategorie(n): How-to & Anleitungen, SEO

Linkbuilding durch guten Content

Das Beispiel: Ein Email-Anschreiben

Link-Building, der Aufbau eines Netzwerks an Verlinkungen auf die eigene Business-Website kann eine mühsame Angelegenheit sein. Damit man nicht jeden Link selbst setzen muss, ist es ratsam auf sogenannte Multiplikatoren zu setzen. Ein Multiplikator definiert sich durch eine besondere Eigenschaft: er hat viele Kontakte und nutzt diese. Ein Beispiel für passende Multiplikatoren macht den Zusammenhang deutlich.

Der Kunde – Immobilienwirtschaft

Ein Immobilienunternehmer betreibt eine Internetseite zur Vermittlung von Wohngelegenheiten wie WG-Zimmer und Appartments. Zur Verbreitung seiner Website stellt er sich folgendes Zielgruppen-Szenario vor:

Die Zielgruppe – Student

Ein Student möchte in seine neue Studienstadt ziehen. Bei der Suche nach Informationen über seinen Studiengang und die Universität gelangt er auf eine Uni-Seite mit Links zu Wohnungsagenturen. Er findet dort die wichtigsten Links zu dieser Branche und erlangt durch die Recherche schnell eine Wohnung.

Der Multiplikator – Hochschule

Die Universität fungiert hier als Multiplikator, denn sie zieht Aufmerksamkeit auf sich und verbreitet Informationen an eine breite Gruppe der Studierenden bzw. der Studienanfänger. Es gibt Universitäten in allen Größen. Die Studierendenzahlen reichen von wenigern hundert bis in die hunderttausend. 10–20% davon sind Studienanfänger. Im nächsten Schritt fungieren die Studierenden selbst als Multiplikatoren. Somit erreicht man in relativ kurzer Zeit eine große Anzahl von potentiellen Kunden.

Beispieltext

Nachfolgendes Email-Anschreiben kann zu einer Auflistung des Portals auf den Seiten der Universität führen:

„Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist ………………… und ich bin vor wenigen Tagen aus dem kleinen ………….. nach ………….. gezogen um demnächst mein Studium aufzunehmen. Dabei war mir nicht klar, wie schwer es doch ist auf die schnelle eine bezahlbare Unterkunft zu finden. Dabei bin ich auch über ihre Empfehlungen auf http:// www…………de/internationales/studium/wohnen-und-leben/ gestoßen, wofür ich sehr dankbar bin. Nach vielen durchaus nervigen Besichtigungen habe ich endlich eine Zusage erhalten, doch der ganze Prozess erwies sich als sehr nervenaufreibend. Vielleicht wäre es durchaus etwas für ihre Leser wenn sie ihre Auflistung an Anbietern und Portalen um einige Einträge ergänzen, die mir bei meiner Suche sehr geholfen haben. Ich denke für weitere Menschen die nach Berlin ziehen wäre es mehr als hilfreich und verhindert das der Stresspegel unnötig in die Höhe schießt 😉 Andere nützliche Portale waren:

  • http://www.wgberlin.net/
  • http://www.medici-living.de/
  • http://www.immobilienscout24.de/

Viel mehr habe ich auch gar nicht zu berichten, ich hatte einfach das Bedürfnis meinen Senf dazu abzugeben.
In diesem Sinne beste Grüße, ….. „

Was wäre die Boulette ohne Senf.

Nach oben

Schreibe einen Kommentar

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

Beiträge aus der gleichen Kategorie

Über den Autor

Hier schreibt das Management des DESIGNSTUDIO Ingo Förster über User-Interface-Design, Web-Design & Programmierung, manchmal auch über Online-Marketing und alles was zum täglichen Brot eines Designers gehört.

Ingo hat durch seine selbständige Tätigkeit viel Erfahrung in zwei Hauptbereichen sammeln können. Zum einen in im weiteren Sinne Interaction Design mit allen Disziplinen, angefangen mit Grafischer Gestaltung für Web, Programmierung von Internet-Auftritten mit Typo3, Wordpress oder Magento eCommerce und Usability-Konzepten für Touch-Bedienung. Randbereiche wie SEO und Online-Marketing wurden regelmäßig bearbeitet.

Ingo interessiert sich für Webtechnologien, Touch-UIDs und erleichterte Bedienverhältnisse in Software. Ingo ist im Bereich Multimedia lehrend tätig gewesen.